Bundesverdienstmedaille für AH Lukas

Landrat Eberhard Irlinger übergibt die Verdienstmedaille an Joachim Lukas (rechts).

Wegen seiner Ver­diens­te um den Um­bau des Hau­ses wur­de er schon in den 1980er Jah­ren zum Eh­ren­mit­glied der Ver­bin­dung er­nannt, nun hat AH Jo­a­chim Lu­kas auch die Ver­dienst­me­dail­le des Ver­dienst­or­dens der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land er­hal­ten. Wir sind stolz und freu­en uns mit ihm!

Absatztrenner

„Dies­mal hat es den Rich­ti­gen er­wischt“ – der Lau­da­tor Horst Göbbel scheint zu wis­sen, wo­von er spricht. Als Vor­stand des Hau­ses der Hei­mat und der Sie­ben­bür­ger Lands­mann­schaft so­wie als Mit­ar­bei­ter des gym­na­si­a­len Mi­nis­te­ri­al­be­auf­trag­ten hat er es öfters mit Aus­zeich­nun­gen zu tun. Wer Horst Göb­bel und seine Maß­stä­be kennt, weiß dieses Lob ganz be­son­ders zu schät­zen: „Je­der hat die Pflicht, das für die Ge­mein­schaft zu tun, was er auf Grund sei­ner An­la­gen auch tun kann.“ Eine An­for­de­rung, der un­ser Bun­des­bru­der Jo­a­chim Lu­kas in be­son­de­rem Maße ge­recht wird.

Er hat als Partnerschaftsreferent die Brücke zwischen dem Landkreis Erlangen-Höchstadt und dem jetzt polnischen Partnerkreis Tarnowitz nicht nur betreut, sondern auch aktiv mit­ge­stal­tet. Seine Photoausstellung „Rathäuser in Schlesien“ wurde bei den Part­ner­schafts­ta­gen im schle­si­schen Tarnowitz gezeigt, er organisiert die Reisen nach Schlesien und bringt zwei­spra­chi­ge Bücher heraus, oftmals zusammen mit polnischen Behörden.

Bei den hier ansässigen heimatvertriebenen Schlesiern ist Joachim Lukas nicht nur im Vor­stand der Landsmannschaft, er organisiert auch bis heute die Vortragsreihe im Nürn­ber­ger Haus der Heimat, wo er auch jahrelang stellvertretender Vorsitzender war. Zu­dem stammen die „landeskundlichen Notizen“ aus seiner Feder.

Sein sicher nicht gering zu schätzender Einsatz in der Kommunalpolitik wird meist nur am Ran­de erwähnt – zuerst als Mitglied des Gemeinderats in Weiher und dann, nach der Ein­ge­mein­dung, in dem von Uttenreuth.

Für all sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement wurde Joachim Lukas am 28. No­vem­ber im Rahmen einer Feierstunde im Sitzungssaal der Gemeinde Uttenreuth von Land­rat Eber­hard Irlinger die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutsch­land aus­ge­hän­digt.

Mit dabei waren AH Armin W. mit Frau, Winnie Sch. (Witwe von AH Helmut Sch.) und AH Werner E. Ein wichtiger Ehrengast, ebenfalls ein Schlesier, soll nicht unerwähnt bleiben: der Physiker Prof. Dr. Nikolaus Fiebiger, von 1975 bis 1990 Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Nach ihm ist das Zentrum für Molekulare Medizin benannt, welches sich genau gegenüber unserem Verbindungshaus befindet.

Als Zeichen des Dankes bekam AH Lukas von der Aktivitas ein Buch: „Als die Deutschen weg waren. Schlesien, Pommern und Preussen nach 1945.“

Werner E.