Schottersmühlwanderung 2018

Burgruine Neideck, fotographiert von Horst G. bei der 2016er Wanderung

Lesen Sie Allgemeines zu den Schottersmühlwanderungen, die Reservierungsliste für 2018 sowie die Informationen zur 2017er und 2019er Wanderung.

Der Beginn der normalen Wanderung ist
22 Jun 2018 09:00:00 UTC+0200

Der „Extrabonustag“

Am 20. Juni 2018 treffen wir uns um 14 c.t. in der Brauerei Hölzlein in Lohndorf (Ellertalstraße 13, 96123 Litzendorf). Der Wirt macht extra für uns früher auf, wird dafür aber nur flüssige Erfrischungen reichen.

Danach stehen uns 200 Höhenmeter auf nur 1,5 Entfernungskilometern bevor! Die nächste Stunde halten wir die Höhe weitgehend, dann folgt ein kleiner Anstieg zum Gügel mit Pankratius-Kirche, Aussicht und (mittwochs geschlossener) Einkehrmöglichkeit. Über einen kleinen Sattel geht es zur Giechburg, mit Aussicht und (mittwochs geöffneter) Einkehrmöglichkeit, die wir nutzen sollten.

Auf dem Weg nach Zeckendorf verlieren wir die Höhe und wandern danach in der Ebene durch Demmelsdorf, um nach insgesamt 11,5 km in Würgau im Hotel Sonne anzukommen.

Hinweis: Am folgenden Morgen werden wir schon um 8.33 Uhr den Bus 969 Richtung Bayreuth nehmen und um 8.44 in Treunitz-Orts­mit­te aussteigen.

Der „Bonustag“

Wir gehen am 21. Juni 2018 um 9 s.t. in Treunitz los und nach derzeitiger Planung durch das Paradiestal und über Schederndorf (Frühschoppen und Mittagessen mit Brotzeiten) und Burglesau (Einkehr) nach Würgau ins Hotel Sonne. Das sind etwa 19 km.

Die „normale Wanderung“ – Freitag

Die Route beginnt um 9 c.t. am Hotel Sonne in Würgau, führt nach derzeitiger Planung über Huppendorf und Oberleinleiter und endet nach gut 20 km in Heiligenstadt im Heiligenstädter Hof.

Die „normale Wanderung“ – Samstag

Am 23. Juni findet nach bewährter Tradition wieder jeder seine (Um-)Wege selbst. Natürlich geht's in Heiligenstadt los, um in der Schottersmühle zu enden.

Viele werden wohl ins Aufseßtal wechseln, entweder indem sie sich (Variante 1) gleich in Heiligenstadt ostwärts wenden und den Fluss Aufseß beim Ort Aufseß erreichen, oder indem sie (Variante 2) zuerst nach Süden gehen und erst bei Veilbronn die östliche Richtung einschlagen und durch das schöne Leidingshofer Tal Richtung Aufseßtal wandern.

Unterzeichnete möchten in einer Variante 3 ebenfalls über Veilbronn und das Leidingshofer Tal gehen, dann aber auf der Höhe über Oberfellendorf und Neudorf an Muggendorf vorbeigehen, Engelhardsberg einen kurzen Besuch abstatten und schließlich zur Schottersmühle absteigen. Es bleibt wahrscheinlich sogar noch Zeit, ein wenig in der Wiesent zu schwimmen.

Steffen G., Horst G.