Schottersmühlwanderung 2011

Hier erfahren Sie Allgemeines zu den Schottersmühlwanderungen.

Der „Extrabonustag“

Horst G. schreibt: „Jahrzehntelang umfasste die übliche Schottersmühlwanderung zwei Tage und etwa 45 km – eine ganze Menge also. Im Jahr 2000 haben wir endlich die Konsequenz gezogen und einen Tag zum Warmlaufen dazugenommen. Das anfangs eher intime Zusatzvergnügen mit vielleicht sieben oder acht Mitwanderern ist inzwischen fester Bestandteil der Wanderung; 2010 zählten wir 13 Teilnehmer.

Seit einem Jahrzehnt also umfasst die Schottersmühlwanderung für viele Wanderer drei Tage und etwa 60 km – eine ganze Menge also. Im Jahr 2011 möchte ich endlich die Konsequenz ziehen und einen Tag zum Warmlaufen dazunehmen. Zu diesem anfangs wahrscheinlich eher intimen Zusatzvergnügen habe ich den Mittwochnachmittag ins Auge gefasst, und ich möchte auch Euch dazu einladen.

Der Plan lautet: Am Mittwoch, dem 22. Juni 2011, am frühen Nachmittag in Hersbruck im bewährten Mühlenanwesen bei Hersbrucker Dampfsud und Bratwürsten zusammenkommen. Danach über Hohenstadt, Eschenbach (Einkehr) und Fischbrunn nach Hirschbach gehen, in der Pension Frauenschuh übernachten und auf die normalen Bonustagswanderer warten.“

Der „Bonustag“

Wir treffen uns am Donnerstag, dem 23. Juni 2011, um 9 s.t. vor dem „Goldenen Hirschen“ in Hirschbach in der Hersbrucker Schweiz. Von Hirschbach durchs schöne Reichental über die Schlangenfichte nach Großmeinfeld (Frühschoppen). Dann nach Hartenstein (Mittagessen), weiter über Lungsdorf durchs Kipfental nach Münzinghof, Immendorf, Gerhelm (Golfplatz mit Biergarten), Henneberg, Illafeld zur Schermshöhe, wo wir übernachten. Der Stand der Reservierungen ist in der Reservierungsliste festgehalten.

Die „normale Wanderung“ – Freitag

Von Schermshöhe (Abmarsch 24. Juni 2011, 9 s.t.) über die Tanzlinde von Spies durchs Eibental nach Reuthof (Frühschoppen). Das folgende und auch alle anderen Zitate auf dieser Seite hat Bbr.  Reinhard St.  aufgezeichnet:

1423. Schottersmühlwanderung 2011, Reuthof.
Wirtin: Was wollt Ihr?
Ebbe: Ein Bier, bitte.
Sieger: Zwei.
Armin: Drei.
Werner: Vier.
Reini: Fünf.
(Wirtin geht wieder. Es vergehen 30 Sekunden.)
Werner (aufgeregt): Was? Was hab ich jetzt bestellt?
Alle: Ein Bier.
Werner (erleichtert): Gott sei Dank.
1424. Schottersmühlwanderung 2011, Reuthof.
Ebbe: Manchmal eß ich gern a Lüngle. Die sind so zart. Und die meisten Viecher rauchen ja nicht.
1425. Schottersmühlwanderung 2011, Reuthof.
Werner: Ich hab amal ein kannt, der hat gsacht: Alt bin i ned worn, aber lang is mers vorkumma.
1426. Schottersmühlwanderung 2011, Reuthof.
Armin (leicht angewidert): Ich kenn a Wirtschaft, da gibt's Kölsch.
Sieger: Aus der Pipette, oder was?
Fahrkarte von Bronn nach Pottenstein
Anschließend von Reuthof über Klausberg und Hunger nach Betzenstein (Mittagessen), dann auf dem Main-Donau-Weg nach Bronn. Dort stellten wir enttäscht fest, dass der Winkler zu hatte, angeblich kann er die von EU-Richtlinien geforderten Umbauten nicht vornehmen. Einige Wanderer (Reinhard St. , Horst G. und Peter Th.) hatten Schwierigkeiten mit ihren Füßen und nahmen daher einen Bus. Mitten in der Fränkischen einen Linienbus! Der Rest ging das schöne Klumpertal abwärts zur Schüttersmühle und weiter am Weihersbach entlang nach Pottenstein (Übernachtung in den Tucherstuben: haben auch tschechisches Bier).
1428. Schottersmühlwanderung 2011, Pottenstein.
Werner: Ich muß mich zamreißen, wenn ich heimkomm. Wenn ich solche Ausdrücke wie Ihr gebrauch, darf ich nimmer mit.
1429. Schottersmühlwanderung 2011, Pottenstein.
Ebbe: Wie hieß noch einmal der Cellist, der auch Cello gespielt hat?
1430. Schottersmühlwanderung 2011, Pottenstein. Gegen später.
Schmunzele (versunken vor seinem Bier, schaut plötzlich auf): Ach schau, da sitzen ja die Bundesbrüder.
Der Stand der Teilnehmer ist der Reservierungsliste zu entnehmen.

Die „normale Wanderung“ – Samstag

Am 25. Juni 2011 findet ab 9 s.t. wieder jeder seine Umwege selbst. Mein Vorschlag, den ich vollziehen werde: Von Pottenstein nach Hühnerloh.

1427. Schottersmühlwanderung 2011, Hühnerloh. Bestellung.
Richard: Ham Sie a leichtes?
Wirtin: Mir ham jetzt des neue. Des schmeckt wie a leichtes, hat aber normal Alkohol.
Anschließend über Bösenbirkig nach Gößweinstein, hinunter den schönen Steig zur Stempfermühle, über Moritz nach Engelhardsberg.
1432. Schottersmühlwanderung 2011, Schottersmühle. Junge Bedienung geht gerade vom Biergarten ins Haus.
Reini: Da trink ich jetzt ein Bier.
Rolf: Wegen dem Bobbes?
1433. Schottersmühlwanderung 2011, Engelhardsberg.
Frau Sebald: Sind Sie a Roulade?
Chris: Nein, ich bin a Pfannkuchn.
Horst: Der sieht immer so aus.

Armin W.

Übrigens ...

Für den Fall, dass jemand die wichtigsten Stationen schon mal aus der Luft erkunden möchte, gibt es hier eine Datei für Google Earth.

Nachtrag

Einige Wanderer ließen die Wanderung am nächsten Tag im Kreis der Familie ausklingen, hatten sich aber schon vorgenommen, in der Brauerei Held in Oberailsfeld zu Mittag zu essen. Als nun die Ehefrauen nach einem gepflegten Café (mitten in der Fränkischen!) fragten, empfahl Horst G. flugs das Café Held in Oberailsfeld. Man fuhr hin, und noch ehe die Damen recht bemerkt hatten, dass es sich um eine Brauerei handelte, waren die Biere schon bestellt. – Der gebotene Kaffee und Kuchen erfüllten glücklicherweise auch die Ansprüche der Gemahlinnen.

Die Reservierungsliste für die 2012er Schottersmühlwanderung umfasste am 26. Juni 2011 bereits vier Teilnehmer.